Ehrlich respektlos!

Leserbrief zum Artikel „Statt einem «respektvollen» und «fairen» Dialog fliegen nun die Fetzen“ aus der Bund Online vom 23. Februar 2012.

Der Stiftungsratspräsident der Nathalie-Stiftung und SVP-Gemeinderat, Christian Staub, hat weder Gehör für die Anliegen seiner Belegschaft, noch grüsst er sie, als Sie ihn vor der GGR-Sitzung am Dienstagabend kurz abfangen wollten um ihm ein Geschenk zu überreichen. Eine Schachuhr – ein schönes Zeichen dafür, dass jetzt der Stiftungsrat der Nathalie-Stiftung am Zug wäre. Er gibt sich nicht nur äusserst respektlos, nein, er steht offenbar noch dazu. Wenigstens ehrlich ist er. Ich habe den Eindruck, dass der Stiftungsrat lange nicht auf das Personal gehört hat und jetzt mit der ausdrucksstarken Forderung nach umgehenden Verbesserungen total überfordert ist. Wie sonst, kann die Reaktion auf Personalanliegen „nichts sehen nichts hören“ sein? Der Stiftungsrat muss sich jetzt zusammenraffen, sich an die unterzeichnete Vereinbarung halten und gemeinsam mit der Belegschaft den Weg zur Lösung der Probleme einschlagen. Sofort!

  • Mehr dazu im Video der Unia Berner Oberland: